#dranbleibenBW – erneutem Stillstand im Sport vorbeugen

Vorbild sein gilt im Sport nicht nur im Wasser und beim Wettkampf. Deshalb unterstützt der SVW den Aufruf des WLSB und des Landes zur Corona-Impfung. Sie ist die beste Vorbeugung gegen eine Covid-Erkrankung und gegen einen erneuten Stillstand in den Sportvereinen.

Trotz ausgeklügelter Hygienekonzepte war der Sport- und Vereinsbetrieb die meiste Zeit in den vergangenen eineinhalb Jahren untersagt. Um im kommenden Herbst und Winter neuerlichen Einschränkungen schon jetzt vorzubeugen, sollten alle Vereinssportlerinnen und -mitglieder die Möglichkeit zur Impfung nutzen.

Das Impfangebot ist umfangreich, teilweise ist keine Terminbuchung mehr nötig. Mit dem kleinen Pieks in den Oberarm können alle Sportlerinnen und Mitglieder mit Impfempfehlung das zeitaufwändige Schnelltesten verhindern, um an Events und Sportangeboten der Vereine teilzunehmen. Zumal derzeit viele Teststationen geschlossen werden und über ein Ende flächendeckender kostenloser Tests in Sicht ist. Von den drei „3G“ (geimpft, getestet, genesen), mit denen bei wieder steigenden Inzidenzzahlen größere Einschränkungen umgangen werden können, bleibt die Impfung die beste und sicherste Option.

Mit diesem Aufruf unterstützen wir als Sportfachverband die Informations- und Aktionskampagne des Landes Baden-Württemberg #dranbleibenBW. Sie soll dazu motivieren, gerade jetzt beim Impfen nicht nachzulassen. Die Kampagne soll Menschen aufklären und überzeugen, die dem Impfen gegenüber noch zurückhaltend sind, und ganz konkret und niedrigschwellig den Weg zur Impfung aufzeigen. Auf der zentralen Internetseite www.dranbleiben-bw.de sind alle Informationen über die Corona-Impfung zusammengestellt.

[Bild: iStock]