Anzeige/Genehmigung eines Wasserballturniers

Allgemeine Hinweise:
 
Jedes Wasserballturnier, das von Vereinen durchgeführt wird, unterliegt den Wettkampfbestimmungen (WB-AT) des Deutschen Schwimm-Verbandes.
 
Eine Ausnahme von § 2 WB-AT ist grundsätzlich nicht gegeben.
 
Demnach müssen die Turniere nach § 7 WB-AT angezeigt werden. 
 
Vorgehensweise/Ablauf der Anzeige/Genehmigung:
 
  • Der Verein zeigt die Wettkampfveranstaltung mindestens vier Wochen vorher mit dem Formular DSV 001 (http://www.dsv.de/service/formulare) bei der Geschäftsstelle des Schwimmverbandes Württemberg an.
  • Der Anzeige sind die Einladung und die Ausschreibung/Durchführungsbestimmungen zum Turnier beizufügen. Diese müssen den Hinweis enthalten, dass für die Wettkampfveranstaltung die WB, die Rechtsordnung (RO) und die Anti-Doping-Ordnung (ADO) des DSV gelten.
  • Der Schwimmverband Württemberg erhebt für die Prüfung der Anzeige eine Verwaltungsgebühr i.H.v. 10,00 € für nationale Veranstaltungen und 15,00 € für Veranstaltungen mit internationaler Beteiligung. Die Zahlung erfolgt per Bankeinzug.
  • Hinweis: Bei Turnieren mit internationaler Beteiligung muss vom Fachwart Wasserball ein Turnierleiter nach § 307 WB-FT-Wasserball berufen werden. Welche Schiedsrichter des SV Württemberg die Turnierleiterberechtigung besitzen kann hier nachgelesen werden.
  • Nach Prüfung der Unterlagen erhält der Verein den Genehmigungsvermerk von der Geschäftsstelle des Schwimmverbandes Württemberg.
  • Von jeder nichtamtlichen (privaten) Wasserballveranstaltung ist jeweils eine Ergebnisliste, auf der die Ergebnisse der Spiele und das Gesamtergebnis aufgeführt sein müssen, innerhalb von 3 Werktagen nach Veranstaltungsende zu senden an:
    1. SVW-Wasserballwart Dr. Gerrit Fester, Kantstr. 71, 03050 Cottbus
    2. Internet-Verantwortlicher (waba-bw.de) Michael Staehle, email: michael.staehle@wasserball.de
    3. Geschäftsstelle des Schwimmverbands Württemberg, Postfach 600651, 70305 Stuttgart

    Jeweils ein Durchschlag des Spielprotokolls ist ebenfalls an den Wasserballwart (siehe 1.) zu senden.