News-Archiv

Schwimmschule des SV Ludwigsburg zertifiziert

Anfang 2016 fand der SV Ludwigsburg mit der Eröffnung des Campusbads eine neue sportliche Heimat. Im April 2016 eröffnete der SVL 08 den vereinseigenen Schwimm-Campus KIDS, in dem u.a. die Schwimmschule eingegliedert ist, die sich nun auch SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule nennen kann.
"Im Schwimm-Campus KIDS vermitteln wir das Schwimmen in zehn Modulen von der Wassergewöhnung bis zum Delfinschwimmen", so Matthias Nagel, Vizepräsident des SVL 08 bei der Verleihung des SchwimmGut Zertifikats im Ludwigsburger Campusbad. Der erfolgreiche Abschluss eines Moduls wird durch die Vergabe eines entsprechenden Abzeichens zum Aufkleben auf eine Urkunde bestätigt, das Kind wechselt damit automatisch in das nächste Modul. Unabhängig von diesen Abzeichen wird den Teilnehmern am Schwimm-Campus KIDS nach Modul 3 kostenfrei das Seepferdchen-Abzeichen abgenommen. Die Stunden werden durchgängig von qualifizierten Übungsleitern geleitet, die regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen um eine gleichbleibend hohe Qualität der Ausbildung am Schwimm-Campus KIDS zu gewährleisten; die Gruppengröße liegt bei maximal fünf Kindern pro Übungsleiter - für die Vergabe des SchwimmGut Zertifikats maßgebliche Kriterien. Der Erfolg gibt dem Konzept des SV Ludwigsburg recht, mittlerweile nehmen am Schwimm-Campus KIDS über 250 Kinder teil.

2. Platz bei Nico-Trophy 

In einer Wiederauflage des Finals von 2016, sah das bundesweite Auswahl- und Sichtungsturnier um die Nico-Trophy erneut die Mannschaften aus Baden-Württemberg und Niedersachsen um den Turniersieg spielen. Am Ende war es wieder die Auswahl aus Niedersachsen, die sich in Berlin mit 10:6 gegen das Team aus Baden-Württemberg durchsetzte. Wenn auch im ersten Moment etwas enttäuscht, waren die Landestrainer Sebastian Berthold und Laszlo Csanyi hoch zufrieden mit dem Auftritt ihrer jungen Mannschaft, die sich personell geschwächt durch das Turnier spielte und eine große Moral bewies. Insgesamt traten in der Schöneberger Schwimmsporthalle elf U 14 Auswahlmannschaften gegeneinander an.

4. Wasserball-RegioCup 

Am 21.03. stand im Leo-Vetter-Bad in Stuttgart das Spiel im kühlen Nass im Mittelpunkt. Über 60 Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 und 5 aus Stuttgarter- und Esslinger-Schulen waren mit Begeisterung dabei, als zum vierten Mal der Wasserball-RegioCup ausgetragen wurde. Gewonnen haben die von der SportRegion Stuttgart unterstütze Veranstaltung die Wasserdrachen vom Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium in Stuttgart vor den zweitplatzierten Riesen-Spaghetti, ebenfalls Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium, und den ZRS-Sharks von der Zollbergrealschule in Esslingen. Weitere Platzierungen: 4. Water-Devils (Elise von König- Gemeinschaftsschule), 5. ZRS-Dolphins (Zollbergrealschule), 6. Altenburg-Baracudas (Altenburgschule).
Ein besonderes Highlight für die SchülerInnen war die Anwesenheit des ehemaligen Wasserball Bundestrainers Patrick Weissinger und des Wasserball Nationalspielers Timo van der Bosch (SSV Esslingen), der jedem Kind eine Medaille überreichte und am Ende noch eine kleine Autogrammstunde gab.
 

Spvgg Weil der Stadt von SchwimmGut zertifiziert

Schon lange wird in der Schwimmschule der Spvgg Weil der Stadt Wert auf eine qualifizierte Ausbildung der Übungsleiter gelegt. Dies wurde durch die Schwimmverbände in Baden-Württemberg in der Vergangenheit bereits durch die Auszeichnung als "Anerkannte Schwimmschule" honoriert. Nun wurde die Weil der Städter Schwimmschule auch von SchwimmGut zertifiziert und gehört damit zum Kreis der bundesweit ausgezeichneten Schwimmschulen. Im Beisein von Ute Starz, 1. Vorsitzende der Spvgg Weil der Stadt, nahm Margot Schlichting, Abteilungsleiterin Schwimmen, das neue Zertifikat entgegen. "Bewusster und belebender Umgang mit dem Wasser – das vermittelt Kindern intensive Erlebnisse mit viel Spaß und Freude", so die Philosophie der Schwimmschule und der vielen engagierten Übungsleiter. In Weil der Stadt wird auf die Entwicklung Zug um Zug gesetzt, damit jedes Kind "sein Wasser" findet. Ein Erfolgsrezept, das Wirkung zeigt, und auf das man in Weil der Stadt stolz sein kann.

SchwimmGut zertifiziert Schwimmschule des SKV Rutesheim

Nachdem sich die Schwimmschule des SKV Rutesheim in der Vergangenheit schon als Anerkannte Schwimmschule des Württembergischen- und in Folge auch der Baden-Württembergischen-Schwimmverbände bezeichnen konnte, gehört sie nun zum bundesweiten Kreis der von SchwimmGut zertifizierten Schwimmschulen.
Die Leiterin der SKV-Schwimmschule, Fabienne Gottschlich, und ihre Übungsleiterinnen freuten sich über die erneute Auszeichnung, die von Christina Kaiser und Emanuel Vailakis als Vertreter des Schwimmverbandes Württemberg überreicht wurde. Die Vergabe des Zertifikats belegt, dass der SKV Rutesheim die von SchwimmGut geforderten Kriterien, u.a. hinsichtlich der Übungsleiterqualifikationen als auch des angewandten Kurskonzepts, vollumfänglich erfüllt.

Renninger Schwimm-Club nun SchwimmGut Schwimmschule 

In der Vergangenheit bereits von den Schwimmverbänden in Baden-Württemberg anerkannt, wurde die Schwimmschule des Renninger Schwimm-Clubs nun auch von SchwimmGut ausgezeichnet. Im Kreise ihrer Übungsleiter freuten sich Heike Schöttle, Leiterin der Schwimmschule, und Ingo Eisenhardt, 2. Vorsitzender des Renninger SC, über die erneute Auszeichnung ihrer Schwimmschule. Das von SchwimmGut vergebene Zertifikat unterstreicht die Qualität der Renninger Schwimmschule, speziell hinsichtlich der Qualifikation der vom Schwimm-Club eingesetzten Übungsleiter und des fachlichen Konzepts, das in der Schwimmschule in den verschiedenen Ausbildungsstufen zur Anwendung kommt.

Wasserfreunde Leonberg von SchwimmGut zertifiziert 

Im Jahr 2009 wurde die Schwimmschule der Wasserfreunde Leonberg erstmalig durch den Schwimmverband Württemberg zertifiziert. Vier Jahre später erfolgte die Anerkennung durch die Baden-Württembergischen Schwimm-verbände.
Nun dürfen sich die Wasserfreunde Leonberg auch SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule nennen. Im Kreise ihrer Übungsleiter und des Vorstands der Wasserfreunde freuten sich Raphaela Weeber und Monika Meisnest, die Leiterinnen der Schwimmschule, über die erneute Auszeichnung. Im Rahmen der Verleihung wurde zudem Heidrun Buck geehrt, die über die letzen 30 Jahre hinweg die Schwimmschule der Wasserfreunde begleitet- und deren Ausbildungskonzept formuliert, dokumentiert und jedes Jahr fortgeführt hat.

Landesvielseitigkeitstest in Tübingen

Am 11./12.03.17 fand in Tübingen der LVT statt. Samstags konnten die jüngeren Jahrgänge (Jg. 2009-2006) ihre Leistungen zeigen, am Sonntag die etwas Älteren (Jg. 2005-2002) - insgesamt nahmen über 100 Athleten teil.
Dank zahlreicher Helfer und Kampfrichter verlief die Veranstaltung reibungslos, und auch Landestrainer Dr. Farshid Shami zeigte sich mit den erzielten Leistungen und Ergebnissen sehr zufrieden.
 
 

Schwimmschule der SG Schorndorf erstmalig ausgezeichnet

Als ein besonders qualifizierter Anbieter von Schwimmlernangeboten wurde nun die Schwimmschule der SG Schorndorf mit dem Zertifikat von SchwimmGut ausgezeichnet. Die Leiterin der Schwimmabteilung Darina Smetaczko, sowie die Schwimmschulleiterin Bärbel Schwarz, waren sehr stolz über die Auszeichnung, die sie in ihrer Philosophie bestätigt, seit Beginn der Schwimmschule vor 9 Jahren sehr viel Wert auf die Aus- und Weiterbildung ihrer Übungsleiter gelegt zu haben. Gestärkt wurde diese Entscheidung nun durch die Ernennung zur SchwimmGut Zertifizierten Schwimmschule - eine Auszeichnung, die speziell auf eine qualifizierte Schwimmausbildung Wert legt.

VfL Waiblingen freut sich über erneute Auszeichnung

In der Vergangenheit wurde die Schwimmschule des VfL Waiblingen bereits durch den Schwimmverband Württemberg sowie die Baden-Württembergischen Schwimmverbände ausgezeichnet. Nun erhielt der Verein auch die Auszeichnung als SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule.

Im Kreise ihrer Übungsleiter nahmen Birgit Hettich, Koordinatorin der Schwimmschule, und Rolf Breyer, Abteilungsleiter Schwimmen des VfL Waiblingen, die Auszeichnung entgegen. Die Verleihung erfolgte am Lehrschwimmbecken der Schillerschule in Bittenfeld, da die eigentliche Ausbildungsstätte der VfL-Schwimmschule, das Hallenbad in Neustadt, derzeit saniert wird. Doch auch die aktuelle Wirkungsstätte bietet für das Anfängerschwimmen optimale Voraussetzungen, wodurch die tolle Arbeit der Schwimmschule und ihrer Übungsleiter in vollem Umfang fortgeführt werden kann.

Schwimmschule des SSC Schwenningen von SchwimmGut ausgezeichnet

Seit vielen Jahren leistet die Schwimmschule des SSC Schwenningen mit ihren Übungsleitern eine klasse Arbeit im Dienste der Schwimmfähigkeit von Kindern. Dies wurde in der Vergangenheit bereits mit der Zertifizierung als Anerkannte Schwimmschule des Schwimmverbandes Württemberg sowie der Baden-Württembergischen Schwimmverbände gewürdigt. Auch die Kriterien für die Zertifizierung durch die Initiative SchwimmGut wurden erfüllt, womit sich die Schwenninger-Schwimmschule zukünftig als SchwimmGut Zertifizierte Schwimmschule bezeichnen kann. Die neue Auszeichnung nahmen die Schwimmschulleiter Monika Jauch sowie der Abteilungsleiter Schwimmen des SSC Schwenningen Martin Werner entgegen.

Schwimmschule des SV Cannstatt zertifiziert

Die Schwimmschule des Schwimmvereins Cannstatt hat nun das Prädikat der SchwimmGut Zertifizierten Schwimmschule erhalten. Zur Verleihung des Zertifikats lud Jürgen Merz, Schwimmschulleiter und stellvertretender Vorstand beim SV Cannstatt (SVC), einen Großteil seiner Übungsleiter ein, die sich über die offizielle Anerkennung ihrer Arbeit sehr freuten. Auch der Präsident des SVC, Alexander Scholz, und Matthias Zielke, stellvertretender SVC-Vorstand, ließen es sich nicht nehmen, bei der Zertifikats-Verleihung dabei zu sein. Die Schwimmschule des SVC wurde in der Vergangenheit bereits mehrmals als Anerkannte Schwimmschule des Schwimmverbandes Württemberg ausgezeichnet, und führt ihre erfolgreiche Arbeit im Dienste der Schwimmfähigkeit nun mit der erneuten Zertifizierung fort.

SV Mergelstetten als SchwimmGut-Schwimmschule ausgezeichnet 

Als erste Schwimmschule im württembergischen Verbandsgebiet hat der SV Mergelstetten e.V. das Prädikat der SchwimmGut Zertifizierten Schwimmschule erhalten.
Die Leiterin der Schwimmschule Elke Zihsler nahm gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Thomas Bassmann sowie dem Abteilungsleiter Schwimmen Bernd Müller das neue Zertifikat entgegen. Die Verleihung im Lehrschwimmbad Mergelstetten nahm SVW Verbands-geschäftsführer Emanuel Vailakis vor, der sich darüber freute, die Schwimmschule des SV Mergelstetten erneut zertifizieren zu können, nachdem sie in der Vergangenheit auch wiederholt als Anerkannte Schwimmschule Baden-Württembergs ausgezeichnet wurde.

Zertifizierte Schwimmschulen seit 01.01.2017 deutschlandweit

Die Anerkannte Schwimmschule Baden-Württemberg wurde am 01.01.2017 abgelöst durch die deutschlandweite „SchwimmGut zertifizierte Schwimmschule".
Nach über einjähriger Vorarbeit startete am 01.01.2017 das gemeinsame Projekt der SchwimmGut GbR, ein Zusammenschluss aus sechs Landesschwimmverbänden im DSV, die nun gemeinsam ein deutschlandweites Schwimmschul-Siegel vergeben.
Von unserem Partner, der BSI-Fachgruppe Wassersport, erhält jede zukünftig zertifizierte Schwimmschule ein Materialpaket im Wert von 200,- EUR.
Alle Informationen zu den Kriterien, Neuigkeiten und dem Antragsverfahren finden sich auf der Homepage der SchwimmGut GbR.
Von den bestehenden anerkannten Schwimmschulen im SVW wurden bereits als „SchwimmGut zertifizierte Schwimmschule“ bestätigt: SV Cannstatt, SSC Schwenningen, SG Schorndorf. Die Verleihung der Siegel findet in den kommenden Wochen statt.

Deutsche Wasserballer siegen erneut im Fünfmeterwerfen

Deutschlands Wasserballer konnten in der Weltliga den zweiten Sieg einfahren: Die stark verjüngte Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) gewann am vierten Spieltag der Europa-Gruppe A im Stuttgarter Inselbad gegen den EM-13. Slowakei das letzte ihrer drei Heimspiele mit 9:8 (1:2, 1:1, 2:2, 1:0/4:3) nach Fünfmeterwerfen und wahrte damit die Chance auf Platz zwei in der Gruppe.
Nächster Kontrahent der DSV-Auswahl ist am 14. März an noch unbekannter Stelle auswärts der aktuelle Spitzenreiter Serbien, der in der Parallelpartie auswärts mit 9:4 in Rumänien erfolgreich war. Der amtierende Olympiasieger liegt nach vier Siegen in vier Spielen und elf Punkten jetzt klar vor der Slowakei (5), Deutschland und Rumänien (beide 4) und hat das Endrundenticket dieser Vierrerrunde damit bereits sicher. Für die weiter interimistisch von Hagen Stamm betreute DSV-Auswahl ist die Weltliga nach verpasster WM-Qualifikation der einzige internationale Wettbewerb der Saison 2016/2017.

Bericht auf Regio-TV

 

4. Platz beim „Pokal der Sportstadt Potsdam“

Die sieben stärksten U15-Landesverbände Deutschlands und die Nationalmannschaft Polens dieser Altersklasse (Jahrgang 2002 und jünger) spielten am vergangenen Wochenende um den Pokal der Sportstadt Potsdam. Ursprünglich sollte an diesem Wochenende die 37. Auflage des traditionellen Alves-Pokals in Hannover stattfinden, in dem sich seit Jahren die U15-Landesauswahlmannschaften zum Vergleich treffen. Da aber in Hannover zum besagten Termin keine Spielstätte zur Verfügung stand, wurde stattdessen erstmalig der „Pokal der Sportstadt Potsdam“ ausgetragen. Unter der Leitung der Landestrainer Sebastian Berthold und Laszlo Csanyi unterlag die Auswahlmannschaft aus Baden-Württemberg im kleinen Finale dem Team aus Brandenburg mit 6:12 und beendete das Turnier somit auf dem undankbaren 4. Platz. Der Sieg ging an die Auswahl aus Berlin, die sich im Finale mit 15:10 gegen das Team aus NRW durchsetzte.

 

TEAM Württemberg holt sich Platz 1 beim Christstollen-Schwimmfest

Mit insgesamt 110 Medaillen (46 Gold, 35 Silber, 29 Bronze) hat ein starkes „TEAM Württemberg“ beim gut besuchten 26. Dresdner Christstollen-Schwimmfest den ersten Platz in der Mannschaftswertung belegt. In der nagelneuen Dresdner Schwimmhalle am Freiberger Platz haben die 28 Athleten/innen aus Württemberg gezeigt, dass bereits zum Ende des ersten Saison-Trainingsabschnittes mit ihnen zu rechnen ist. Das Trainerteam, bestehend aus dem Landestrainer Dr. Farshid Shami, Evgenia Litvinenko und Rolf Spiwoks, war nicht nur mit der sportlichen Leistung sondern auch mit dem vorbildlichen Mannschaftsverhalten überaus zufrieden.
Neben sechs Bahnrekorden (Marc Nüter, VfL Sindelfingen: 1500 m Freistil, 50 m Rücken, 400 m Freistil; Kim Emely Herkle, VfL Waiblingen: 100 m Brust, 200 m Brust; Annika Huber, VfL Sindelfingen: 50 m Brust, 200 m Lagen) ist v.a. der Altersklassenrekord von Marc Nüter in der AK 13 über 50 m Rücken (28,42 Sekunden) hervorzuheben. Auch die ganz Kleinen haben ihre Stärke bewiesen - hier v.a. Mattia Nardi (VfL Waiblingen, Jahrgang 2006), der mit sieben Goldmedaillen seine hervorragende Form unter Beweis gestellt hat.

Erfolgreiche Titelverteidigung beim SDJLV

Das Team Baden-Württemberg hat seinen Vorjahrestitel beim Süddeutschen Jugendländervergleich erfolgreich verteidigt. Rund um die Trainer und Betreuer Wibke Ahrens und Dieter Eisele hatten sich 36 Sportlerinnen und Sportler der Jahrgänge 2004-2006 am Freitag (25.11.) auf den Weg nach Oberursel gemacht, um gegen die Auswahlmannschaften aus Sachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern, Saarland und Thüringen anzutreten. Am Ende gewann das Team Ba-Wü mit 40 Punkten Vorsprung erneut die Gesamtwertung vor Hessen (615 Punkte) und Sachsen (499 Punkte). Auch in den Jahrgangswertungen 2005 und 2006 holte sich die Baden-Württemberg Auswahl den Titel und musste sich im Jahrgang 2004 nur den Sachsen geschlagen geben.

Impressionen vom Team Ba-Wü

Peter Honc neuer DSV Fachspartenvorsitzende BFG

Auch der Sonntag im Rahmen des DSV-Verbandstages wurde von Wahlentscheidungen geprägt. So wurde zum Abschluss in allen sechs Fachsparten des Deutschen Schwimm-Verbandes der jeweilige Fachsparten-vorsitz bestimmt. Die Gewählten wurden bereits durch das neue DSV-Präsidium in ihr Amt berufen.
Unter anderem wurde Peter Honc, SVW Vizepräsident Verbandsentwicklung, von den Delegierten der Landesverbände zum neuen Vorsitzenden der DSV-Fachsparte BFG gewählt. 

Alle Vorsitzende der DSV Fachsparten:
Schwimmen: Tjark Schroeder (neu, folgt auf Gabi Dörries)
Wasserspringen: Heiko Alt (im Amt bestätigt)
Wasserball: Rainer Hoppe (neu, folgt auf Hans-Jörg Barth)
Synchronschwimmen: Peter Obermark (im Amt bestätigt)
Masterssport: Ulrike Urbaniak (im Amt bestätigt)
Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport: Peter Honc (neu, folgt auf Johannes Schmitz)

WSJ-Arbeitshilfe 2016-2018 ab sofort erhältlich

Die neu aufgelegte Arbeitshilfe beantwortet etliche Fragen rund um die Jugendarbeit im Sportverein. Ab sofort kann sie kostenlos bei der WSJ bestellt oder im PDF-Format heruntergeladen werden. Auf rund 130 Seiten liefert die Arbeitshilfe hilfreiche Informationen, Tipps und Hinweise für den Vereinsalltag: von A wie Adressen bis Z wie Zuschussrichtlinien. Die "Fibel der sportlichen Vereinsjugendarbeit" ist ein umfassendes Nachschlagewerk für alle, die Kinder und Jugendliche im Sportverein betreuen.

Zum Download

Teilnehmerrekord bei Jubiläumsveranstaltung

Am 23. Juli fand die Jubiläumsausgabe des jährlichen Outdoor-Aquarunning Event des SVW statt. Zum 10. Mal war der Tiefe See in Maulbronn Austragungsstätte der bundesweiten Aquarunning-Tour des DSV. Bei angenehmen Temperaturen trafen sich im Rahmen des Seefestes der örtlichen DLRG über 130 Schwimmsportfreunde um in entspannter Atmosphäre und lustiger Gesellschaft durch den idyllischen Natursee der UNESCO-Welterbe-Stadt zu „joggen“.

BFG-Events in Ost- und Südwürttemberg

Unter der Bezeichnung "Spaß und Nass" fand Anfang Juni im Aalener Hallenbad der erste, rein auf den Breitensport ausgerichtete Event des Bezirks Ostwürttemberg statt. Im Fokus standen verschiedene Spaßwettbewerbe, die sich vor allem an Vereine und deren Nachwuchsschwimmer gerichtet haben, die sonst nicht am Wettkampfgeschehen teilnehmen.
Ende Juni griff der Bezirk Südwürttemberg diesen Ansatz auf und veranstaltete in Nusplingen sein erstes Nachwuchsschwimmen, bei dem ca. 40 Kindern aus 5 Vereinen ihr Können in einem Schwimm-Mehrkampf  unter Beweis stellen konnten. Auch hier fanden sich Disziplinen wieder, die sonst nicht auf der Liste eines Wettkampfprogramms stehen. Beide Events waren ein voller Erfolg und werden schon bald fortgeführt.

Impressionen vom 1. Event "Spaß und Nass"
Interviews vom 1. Event "Spaß und Nass"

Arbeit mit Geflüchteten: Mehr Geld für LSV

Die Sportvereine in Baden-Württemberg können auch in diesem Jahr mit Zuschüssen für die Arbeit mit Geflüchteten rechnen. Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg stellt dem organisierten Sport neue Fördermittel in Höhe von 57.000 Euro bereit.
Die Förderbedingungen sind niedrigschwellig gestaltet. Das heißt Sportvereine, die mindestens zehn Geflüchteten eine Teilnahme an ihren Angeboten ermöglichen, erhalten eine einmalige Förderung in Höhe von 500 Euro. Bei fünf bis neun Teilnehmenden bekommt der Verein 250 Euro. Die Fördergelder können über den jeweiligen Sportbund (WLSB) hier beantragt werden.

Übergangsgremium in Südwürttemberg; Gabriele Pollak legt Amt nieder

Nachdem beim Bezirkstag in Südwürttemberg, am 09.07. in Bad Saulgau, der bisherige Vorstand nicht für eine Wiederwahl kandidiert hat, steht dem Bezirk nun ein vom Bezirkstag berufenes, 8-köpfiges Übergangsgremium vor. Dieses aus Vereinsvertretern bestehende Gremium wird gemeinsam mit den Mitgliedsvereinen im Süden und dem Verband ein zukunftsfähiges Konzept für den Bezirk erarbeiten. Bei einem für Ende Q1/2017 geplanten, außerordentlichen Bezirkstag werden die entsprechenden Positionen im Bezirksvorstand besetzt.
Im Bezirk Mittlerer Neckar hat die Vorsitzende, Gabriele Pollak, aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt.

Herkle und Huber sorgen für Furore; JEM-Ticket für Pinneker

Insgesamt 26 Medaillen und ein JEM-Ticket, das war die Ausbeute der Schwimmer aus dem Bereich des SVW bei den Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften in Berlin. In der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark steigerten die württembergischen Athleten die Anzahl der Medaillen deutlich gegenüber den Vorjahren: 2014 hatten sie 13, 2015 nur sieben Top-Drei-Ränge erreicht.
Nachfolgend die Übersicht aller württembergischen Medaillengewinner in Berlin:
 
Kim-Emely Herkle (VfL Waiblingen) - Gold: 200m Lagen, 100m Brust, 200m Brust; Bronze: 200m Freistil
Annika Huber (VfL Sindelfingen) - Silber: 400m Lagen, 200m Lagen; Bronze: 200m Rücken, 100m Brust, 200m Brust
Daniel Pinneker (Neckarsulmer Sportunion) - Gold: 400m Freistil, 200m Schmetterling; Silber: 200m Freistil, 50m Schmetterling; Bronze: 100m Freistil
Henning Mühlleitner (SV Schwäbisch Gmünd) - Gold: 800m Freistil; Silber: 400m Freistil, 1500m Freistil
Carolin Morassi (SV Schwäbisch Gmünd) - Silber: 200m Schmetterling
Bente Fischer (Neckarsulmer Sportunion) - Silber: 1500m Freistil
Noah Bez (TSV Bad Saulgau) - Silber: 100m Freistil
Hannes Kaufmann (SSG Reutlingen/Tübingen) - Silber: 50m Freistil
Lukas Kraft (SV Bietigheim) - Silber: 50m Rücken
Fabian Schneider (1. SC Ravensburg) - Bronze: 50m Freistil
Luca Braun (SSG Reutlingen/Tübingen) - Gold im Schwimm-Mehrkampf Schmetterling
Marc Nüter (VfL Sindelfingen) - Gold im Schwimm-Mehrkampf Rücken
Liam Weber (TSV Neustadt 1906) - Silber im Schwimm-Mehrkampf Freistil

Martin Rivoir neuer SVW Präsident

Im Rahmen des Verbandstages des Schwimmverbandes Württemberg am 09. April in der Stadthalle Balingen, wurde Martin Rivoir einstimmig zum neuen Präsidenten des SVW gewählt. Der gebürtige Ulmer tritt die Nachfolge von Michael Skorzak an, der sich aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl stellte. Der 55-jährige Martin Rivoir (5. von rechts) ist seit 1989 Mitglied des Ulmer Gemeinderates und seit 2001 auch Mitglied des Landtages Baden-Württemberg. Neben Rivoir wurden Wolfgang Zuber als Vizepräsident Finanzen/ Verwaltung und Peter Honc als Vizepräsident des neu geschaffenen Aufgabenbereichs Verbandsentwicklung in den SVW-Vorstand gewählt. In das Präsidium des Schwimmverbandes Württemberg wurden neben den Vorstandsmitgliedern auch Holger Kilz als Schwimmwart, Dr. Gerrit Fester als Wasserballwart, Sonja Bati als Synchronschwimmwartin, Thomas Bertoldo als Springwart und Hans-Peter Sick als Fachwart Masterssport gewählt. Neben verschiedenen Satzungsänderungen, die sich vorallem mit den Verbandsstrukturen befasst haben, wurde auch eine Erhöhung der jährlichen Verbandsumlage beschlossen. Der nächste ordentliche Verbandstag des SVW tagt im Jahr 2020 in Gerlingen.

Arnd Rau ist Vorbild des Jahres

Der Jugendtrainer Wasserball des SSV Esslingen Arnd Rau ist zum Vorbild des Jahres gekürt worden. Die Württembergische Sportjugend (WSJ) hat am Dienstagabend zehn Jugend-mitarbeiter für herausragendes Engagement im Sportverein ausgezeichnet. In der Landesbausparkasse Baden-Württemberg in Stuttgart durfte Arnd die Trophäe VICTOR, so wie einen Geldpreis und einen Gutschein für ein Sportevent in Empfang nehmen.
Auch im Namen des SVW danken wir Arnd Rau ganz herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz im Jugendwasserball!

Wir schwimmen gemeinsam

Im Rahmen des Projektes "Wir schwimmen gemeinsam", das beim Nachhaltigkeits-preis des Landes Baden-Württemberg mit dem 2. Platz ausgezeichnet wurde, trafen sich nun Bewohner der Ludwigsburger Karlshöhe und Übungsleiter des SV Ludwigsburg im hiesigen Stadionbad und hatten gemeinsam viel Spaß und Freude an der Bewegung im Wasser.
Inklusives Schwimmen - wir sind mit dabei. Und es macht riesig Spaß!

swim&more online als ePaper

Die DSV-Verbandszeitschrift swim&more ist jetzt auch digital als ePaper für zeitgemäßes, mobiles Lesevergnügen auf dem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone erhältlich. Die exklusive digitale Ausgabe mit vielen nützlichen und komfortablen Mehrwerten bietet zusätzlich zur gewohnten inhaltlichen Fülle eine Suchfunktion und viele interessante Verlinkungen zu Hintergrundinformationen, Veranstaltungen und Terminen. Aufgebaut und gestaltet wie das gedruckte Magazin bietet das ePaper eine einfache und intuitive Navigation durch den gesamten Inhalt, nach Themen, Rubriken oder Seiten.
Bis 31.07.2016 steht das swim&more ePaper allen Interessierten kostenlos zur Ansicht bereit. Ab dem 01.08.2016 steht dieser Service allen swim&more Abonnenten auch weiterhin kostenlos zur Verfügung. Einfach unter www.swimandmore.de registrieren und den Zugang zum swim&more ePaper sichern.

Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg

am 01. Januar 2016 ist die „Verordnung zur Regelung der Bildungszeit für die Qualifizierung zur Wahrnehmung ehrenamtlicher Tätigkeiten“ in Kraft getreten, welche die Anwendung des Bildungszeitgesetzes für den Sport im ehrenamtlichen Bereich regelt. Leider ist dem Wunsch des Landessportverbandes Baden-Württemberg und seiner Sportbünde für ein vereinfachtes Verfahren im Bereich des organisierten Sports nicht Rechnung getragen worden. Somit muss nun jeder Sportbund und Fachverband für sich einen Antrag auf gesonderte Anerkennung stellen. Der SVW hat den hierfür erforderlichen Prozess bereits angestoßen.
Da das Anerkennungsverfahren einige Monate dauern kann, wird den Interessenten empfohlen, in dieser Zeit auf das laufende Verfahren zu verweisen und mit dem Arbeitgeber eine Übereinkunft zu treffen, dass nach Anerkennung des Trägers eine nachträgliche Umwandlung des Jahresurlaubs in Bildungszeit erfolgen kann. Ein Rechtsanspruch darauf besteht jedoch nicht.

Grünes Licht für Stuttgarter Sportbad

Lange wurde über den Bau eines 50m-Sportbades im Stuttgarter Neckarpark diskutiert – nun wurde er endlich beschlossen. Der Bäderausschuss des Stuttgarter Gemeinderates gab grünes Licht für das knapp 29 Millionen Euro teure Bad.
Prominent gelegen an der Mercedesstraße soll es bis 2020 fertiggestellt sein und über ein Sportbecken mit acht Bahnen á 50m, ein Mehrzweckbecken mit 5 Bahnen á 25m und Hubboden sowie eine Tribüne für 900 Zuschauer verfügen. Die Erweiterung des Sportbeckens auf 10 Bahnen hätte mit zusätzlichen 2,3 Mio. Euro zu Buche geschlagen und war den Fraktionen des Gemeinderates somit zu teuer.
Zu hoffen bleibt, dass die Traglufthalle des Inselbades in Untertürkheim sowie das Stadtbad Cannstatt noch fünf weitere Jahre durchhalten.

Preisverleihung Nachhaltigkeitswettbewerb

Am 1. Oktober wurden die Sieger des Nachhaltigkeitswettbewerbs für Sportfachverbände mit dem Nachhaltigkeitspreis in Stuttgart geehrt. Im feierlichen Rahmen übergaben Dieter Schmidt-Volkmar, Präsident des Landessportverbandes Baden-Württemberg, und Helmfried Meinel, Amtschef des Umweltministeriums, an die Preisträger den Gewinnerscheck.
Der Schwimmverband Württemberg e.V. (SVW) durfte für sein Inklusions-Projekt "Wir schwimmen gemeinsam" einen Scheck in Höhe von 13.000,- € entgegennehmen. Der Präsident des Schwimmverbandes Württemberg e.V., Michael Skorzak, so wie die Verantwortliche für das Projekt, Franziska Aberle, freuten sich über den Preis.
Die an dem Projekt beteiligten Partner sind neben dem SVW der TV Nellingen, der SV Ludwigsburg und der Württembergische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V.
(„Foto: Martin Stollberg“)

Pressebericht (StN)

Ist mein Verein zukunftsfähig?
 
Unter diesem Motto lud der Schwimmverband Württemberg e.V. zum Vereins-Servicetag am 7. März in die Sportschule Ruit ein. Die Herausforderungen des gesellschaftlichen Wandels beleuchteten acht Referenten gemeinsam mit rund 70 Teilnehmern aus verschiedenen Blickrichtungen. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels hin zu einer älter werdenden Gesellschaft müssen sich die Schwimmvereine neu aufstellen. Dabei steht der Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport im Spannungsfeld zum Leistungssport. Auch die Problematik der Nachwuchsgewinnung im Ehrenamt bei zeitgleich neuen Herausforderungen für  die Schwimmvereine - z.B. Ganztagesschule - war ein zentrales Thema der Veranstaltung. In der abschließenden Podiumsdiskussion wurden die Aspekte der zwei Impulsreferate und sieben angebotenen Themengruppen gemeinsam diskutiert.

Broschüre „Sportvereine und Ganztagsschulen“

Die nachfolgende Broschüre des WLSB liefert Tipps und Methoden, wie Sportvereine die geschlossene Rahmenvereinbarung zwischen dem organisierten Sport und dem Land gezielt umsetzten können.
Außerdem finden sich darin entsprechenden Ansprechpartner für den Bereich Sportverein-Ganztagsschule bei unterschiedlichsten Institutionen.

Zur Broschüre

Bodyrafting-Challenge 2014

Daniel Schwarz, Christof Wandratsch, Bettina Schimmelpfennig, Daniel Drexler und Raphaela Titus - so heißen die diesjährigen Titleträger der 7. Ausgabe der Internationalen Deutschen Meisterschaft im Wildwasserschwimmen. Erstmals in der Geschichte der Bodyrafting-Challenge waren unter den knapp 80 Startern Teilnehmer aus vier Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien) am Start.

Zur Pressemitteilung
Zur Ergebnisliste
Das sagen die Medien & die Facebook-Seite